> Home

Prozessorientierung

Prozessorientiertes Lernen bildet einen wesentlichen Konsens in unserer Schule. Das bedeutet, dass wir die Kinder in ihren Lebensprozessen begleiten wollen, statt sie in einen vorher definierten Plan zu pressen. Wir verfolgen nicht das Ziel, Kindern einen vorgegebenen Standard aufzuerlegen, sondern jedes einzelne so zu fördern, dass es sein ganz persönliches Potential bestmöglich nutzen kann. Der individuelle Prozess des Kindes steht im Vordergrund.

Bei uns ist ein Lernprozess nicht dann beendet, wenn das jeweilige Kapitel im Lehrbuch wechselt, oder die Glocke zur nächsten Stunde läutet, oder wenn die Prüfung positiv absolviert wurde, und alles wieder vergessen werden kann. Bei uns ist Lernen ein kontinuierlicher Prozess zur persönlichen Weiterentwicklung, der niemals endet und von außen nicht abgewürgt werden darf.

Kinder werden in unserer Gesellschaft oft so behandelt als würden sie von Natur aus unwissend bleiben wollen und nur durch Zwang lernen. Dem ist nicht so: Lernen ist ein natürlicher Prozess, den wir - wie Maria Montessori sagt - nur zulassen müssen.

Welche Lerninhalte dabei im Vordergrund stehen, steuern wir Erwachsenen durch die Gestaltung der Umgebung und durch das Weitergeben unseres eigenen Wissens.

wind